Lovings for you and me

Lovings for you and me

"Denn wo Dein Schatz ist, da ist Dein Herz."

Es ist mein Herzens-Wunsch, dass dieser Blog eine riesige Schatzhöhle ist. Jedes LOVING möge ein leuchtender und glitzernder, manchmal auch noch ungeschliffener Edelstein sein, die zusammen gesetzt ein wunderschönes Mosaik weben für mich und für Dich.

Ich will Gedanken-Spiel-Räume öffnen für alle, die Lust auf kreative Impulse in alle möglichen Richtungen haben. Bunt eben. Die Lust am Träumen anfeuern. Teilen, was sowieso da ist, anstatt es einstauben zu lassen. Warum mit dem Teilen warten bis endlich der "richtige Zeitpunkt" da ist? Ich will jetzt Bewusst Sein leben und Freude-Samen ausstreuen. Zum Fühlen, Denken und Lieben anregen.

Jedes LOVING ist auch eine Weg-Weiserin, eine sanfte starke klare Weise, die Dir den Weg weisen kann:
tiefer in Dich hinein und weg von irgendwelchen An-Weisungen.
Wagst Du das Abenteuer der Selbst-Erforschung?
Das "Ziel" ist zu entdecken und sich jeden Augenblick daran zu erinnern, dass da schon immer nur LIEBE ist, war und sein wird-in allem, was ist.

"Gib die Suche auf, denn die LIEBE hat Dich schon gefunden..."

Dies ist mein Geschenk für Dich und eigentlich zuerst für mich selbst, denn wenn ich all das nicht mit-teile, hab ich das Gefühl innerlich zu bersten...es ist ein Ausdruck der lebendigen Kreativität, die durch alles und jeden strahlt und das Schreiben gibt meinem Leben gerade einen großen Sinn (neben dem Mutter-Sein).
Greif hemmungslos zu, lass Dich inspirieren und führen von Deinem Herzen und geh DEINEN Weg!
Von Herz zu Herz,
Ramona Yasin

Erdung

Love your body-templePosted by Ramona Yasin Fri, January 26, 2018 15:45:30
Vor ein paar Wochen sah ich einen Bericht über eine Mutter, deren Kind sich nur beruhigte, wenn sie mit dem Kind draußen in der Natur und in Kontakt mit der Erde war.
Hier der Link.

In diesem Bericht hat sie untersucht, wann wir überhaupt noch in Kontakt mit der Erde, unserer MUTTER sind.

Es war erschreckend: morgens stehen wir drinnen auf, wenn wir raus gehen ziehen wir Schuhe an, sind dann in Gebäuden (vor allem unsere Kinder z.B. in der Schule), oft bis zum Nachmittag, Hausaufgaben drinnen, dann vieleicht sogar noch Zeit vor dem PC oder TV. Handys...Elektrosmog...Dann ins Bett.

Viele Menschen essen zwar, doch keine Lebens-Mittel, die noch pur aus der Erde kommen.

Wann fühlen wir da die Erde?

Wir haben vergessen, dass die Erde unsere Mutter ist und uns nährt und auch reinigt!

Wenn wir uns leer, nicht genährt und erfüllt fühlen. Getrennt und abgeschnitten, energielos und allein, dann kann es daran liegen, dass wir den Kontakt zu unserer Schöpferin verloren haben.

Mich hat dieser Bericht wirklich aufgerüttelt und auch etwas erschüttert.

Und das ist gut so!

Denn wir leben hier auf dieser Erde, sind ein Teil von ihr und auch von ihr abhängig (auch wenn wir das gerne vergessen oder verdrängen) und das geht nur, wenn wir uns auch mit dem LEBEN verbinden.

Ich frage mich seit diesem Bericht dieser Mutter jeden Tag ganz bewusst:
Wo ist jetzt das Leben gerade präsent?
In dem Keks, den ich in der Hand halte?
Oder in dem Lied des Vogels auf dem Baum gegenüber?
Im Rasenmähergedröhne oder
im Galopp der Pferde?
Es geht mir hier nicht um Polarisierung, denn ich bin sehr dankbar für viele technische Hilfsmittel, die wir haben...(sonst könnte ich diesen Blog nicht schreien)
Und ich liebe Kekse..

Doch ich glaube, wenn wir so weiter leben (kann man da von Leben sprechen?), dann wird es immer schneller, schwerer, anstrengender und getrennt.

Deshalb ist es mir an dieser Stelle so wichtig, aufmerksam zu machen. Zu sensibilisieren.

Ich versuche seitdem, bewusst Kontakt aufzunehmen zur Erde, zu ihrem Leib.

Indem ich raus gehe.
Mir ein Fleckchen Erde suche, dass offen ist (ohne Betonschicht) und es berühre.
Kontakt aufnehme.
Ich fühle das, was unter meinen Händen ist. Und es fühlt sich so wunderbar lebendig an!
Ich lasse mit jedem Ausatmen verbrauchte Energie in die Erde über meine Handflächen fließen und bitte die Erde, es zu verwandeln in guten Dünger.
Dann nehme ich die gute Energie der Erde mit der Einatmung in mich auf.

Es gibt viele Menschen, die sich mit diesem Thema schon längere Zeit wissenschaftlich beschäftigen.
Ich habe mir dazu nur gemerkt, dass die Erde negative Elektronen abgibt, die für uns überlebensnotwendig sind.

Meine eigene Erfahrung dazu ist:
Um mich zu ERDEN reicht es nicht, wenn ich mir vorstelle, Wurzeln in die Erde wachsen zu lassen.
Ich brauche auch den "echten" Kontakt. Die Berührung.
Wenn mein Körper schmerzt, habe ich mich oft schon für ein paar Minuten einfach auf die Erde gelegt. Und danach waren die Schmerzen weniger oder ganz weg. Und ich fühlte mich gleich viel lebendiger. Vor allem im Wald auf der moosigen Wald-Erde.

Eins meiner Vorhaben für dieses Jahr ist es, viel öfter Barfuss zu laufen! sobald die Erde wärmer ist, geht es los.

In diesem Sinne:
Schuhe öfter mal ausziehen.
Auf die Erde legen.
Den Pulsschlag der Erde fühlen! Denn ihr Pulsschlag hält uns am LEBEN.

Von Herzen alles Liebe,
Ramona




Müslikekse für Alba

Love your body-templePosted by Ramona Yasin Tue, October 17, 2017 17:44:41
Heute hatte ich Lust zu backen. Es sollten Müslikekse werden für die kleine Feier von Bettinas
8-jährigem Bestehen der Newslichter.

Ich backe am liebsten nach dem Motto: einfach-schnell-gut-lecker.

Hier nun das "Ca."-Rezept für die liebe Alba und alle anderen Leckermäulchen...

ca. 350 gr. Müzli Beerenzart Dinkel vom Bauckhof (Zutatenliste weiter unten).
ca. 70 gr. Ghee (oder Butter)
1 reife Banane (klein drücken)
Ein paar Prisen Salz
Zimt nach Belieben
Wasser
Hafermilch (bis der Teig leicht sämig ist)
Kürbiskerne (oder andere Saaten, Nüsse nach Belieben).

Alles zusammen mischen bis ein sämiger, noch leicht fester Teig entsteht.
Dann auf dem Backblech kleine Müslihäufchen machen, diese platt drücken und
bei ca. 180 Grad für 20-25 Minuten backen.

Super lecker, ohne raffinierten versteckten Zuckerzusatz!

Guten Appetit!!!

Zutatenliste des Bauckmüslis: Dinkelvollkornflocken, Beeren (Korinthen, Sultaninen, Brombeerstücke, Heidelbeeren, Erdbeerstücke, Sonnenblumenöl), Dinkelflakes (Dinkel, Meersalz), Apfelstücke.
Gesehen und gekauft in Salem, Kovahl. Hofladen: Die u. Do. 8-17 Uhr.

Abend-Ruhe

Love your body-templePosted by Ramona Yasin Wed, September 13, 2017 11:09:54
Heute stelle ich Dir ein paar Abend-Rituale vor, die mir helfen, den Tag ruhen zu lassen und mich auf die Nacht vorzubereiten:

1. Fußbad: ich lasse mir warmes Wasser einlaufen in eine kleine Wanne. Dazu kommen 1-2 EL Natronpulver (das hilft bei der Entgiftung), ein Schuß Öl (Olivenöl oder Mandelöl) und 3 Tropfen Zedernöl (erdet). Ich lasse meine Füße mind. 20 Minuten drin stehen.
2. Um die Entgiftung zu intensivieren, stelle ich mir vor, wie durch einen Punkt an der Mitte meiner Fußsohle, der im Qigong "Die sprudelnden Quellen" genannt wird, alles trübe Qi, alle Schlacken abfließen. Ich danke dem Wasser, dass es diese Energien aufnimmt und verabschiede sie bewusst.
3. Gesichtsmaske: parallel zum Fußbad mache ich mir mit Heilerde eine Paste, die ich auf Gesicht, Hals und Dekollte verteile und auch ca. 20 Minuten einwirken lasse. Hinterher öle ich meine Gesicht ein, da hab ich grad das Weizenkeimöl für mich entdeckt. Die Haut wird so schön weich!
4. Ich mache mir eine Heiße 7, dazu nehme ich 10 Tabletten Schüßler No. 7 und übergieße sie mit heißem Wasser. Das Magnesium phosphoricum entspannt meine Muskeln.
5. Dank fühlen: Kurz vor dem Einschlafen, schon im Bett, schaue ich auf den Tag zurück und spreche meinen DANK aus. Wenn mir das schwerfällt, weil der Tag gefühlt einfach sch..... war, dann fallen mir zumindest immer 3 "Kleinigkeiten" ein, für die ich immer dankbar bin:
ich liege jetzt geschützt und zugedeckt in einem Bett. Ich bin satt. Ich atme ein und aus. Ich lebe. Es ist wichtig, sich dabei auf das Herz zu konzentrieren und diesen Dank zu spüren. Ich schicke in jede Zelle ein Inneres Lächeln. Sofort hebt sich meine Schwingung und ich fühle mich zufriedender. Oft schlafe ich darüber schon ein.

So, das sind nur ein paar kleine Tipps.
Viel Spaß beim Umsetzen und Ausprobieren.

Und: GUTE NACHT!






Schnelles Aufladen

Love your body-templePosted by Ramona Yasin Tue, September 05, 2017 11:37:01
Heute 3 Tipps zum schnellen Aufladen für zwischendurch:

1. Lang auf die Erde /den Boden legen und hin und her rollen. Der Bodenkontakt ist super und das Rollen massiert und dehnt und entspannt. Am Ende einen Moment liegen bleiben und in den Körper spüren: was bewegt sich da in mir? Wo kribbelt es? Wo drückt es? Achtsam wahrnehmen...ohne Urteil...

2. Schuhe und Strümpfe ausziehen und draußen 10 Minuten barfuss laufen auf einer Wiese oder echter Erde (Asphalt zählt nicht ;). Dabei bewusst den Kontakt zur Erde fühlen und über die Fußsohlen alles Trübe und Verbrauchte abfließen lassen. Gute Energie von oben, von der Sonne, aus dem Kosmos nehmen und sanft "einbauen", rein fließen lassen. Auch hüpfen ist erlaubt... :)

3. 5 Minuten still sitzen und bewusst ein und ausatmen. Richtig gut regt die Lymphe und damit den Abtransport von Schlacken folgende Erweiterung an:
tief in den Bauch, dann weiter in die Flanken bis in die Lungenspitzen atmen. Ganz ruhig, soviel wie geht und sich dabei innerlich liebevoll zulächeln smiley Ein paar Mal wiederholen.
Und das Ausatmen natürlich nicht vergessen!

Bonus: bei akuter Müdigkeit einen halben Liter gutes reines gefiltertes Wasser auf Ex trinken....Ich mach das jetzt mal gleich...Zum Wohl!

Links zu den Themen kommen mal später, heute sollte es schnell sein...

Vile Spaß und gute Erholung!







Morgen-Hygiene

Love your body-templePosted by Ramona Yasin Sat, August 19, 2017 12:05:43
Nach dem sanften Aufwachen (vgl. Sanftes Erwachen-7 Tipps) geht`s nun im Badezimmer weiter.
Bevor ich irgendetwas trinke, mache ich folgende Morgen-LOVINGS:
1. mit einem Löffel den Zungen-Belag achtsam abschaben (kommt aus dem Aryurveda). Das entfernt überschüssige Bakterien, die sich dort nach dem nächtlichen Entgiften tummeln und die ich nicht in meinem Körper haben will ;) Ich nehme einen Metall-Löffel.
2. mit ca. 1 EL Sesamöl (oder Kokos-Öl) den Mund spülen. Dazu das Öl in den Mund nehmen und ca. 3-10 Minuten im Mund "ziehen", hin und herschieben, gluggern...(auch aus dem Aryurveda). Danach ausspucken (am besten in ein extra Tüchlein, das dann in den Müll wandert, weil es voller kleiner Wesen ist) und mit klarem Wasser den Mund ausspülen oder Zähneputzen...
3. dann trinke ich ca. einen viertel Liter klares, gefiltertes Wasser.
4. Im Anschluss mache ich mir noch einen halben Liter lauwarmes Wasser mit Zitrone oder Apfelessig. Das wirkt stark reinigend, vor allem auch auf die Zirbeldrüse.
5. am besten jetzt ca. 30 Minuten warten bis zum Essen, falls schon Hunger da ist....

Und was am wichtigsten ist, bevor Du überhaupt loslegst:
Schau in den Spiegel. Und dann staune über dieses wunderbare Wesen, das da wieder vor Dir steht. Schenke Dir ein LÄCHELN.
Sage laut oder leise, (je nachdem wie mutig Du schon geworden bist):
ICH LIEBE MICH. ICH BIN SCHÖN. JA!

Alles andere, waschen, cremen usw weiter passiert dann "nebenbei", während der Rest der Familie aufersteht. smiley
Mir hilft diese Morgenroutine sehr. Ich fühle mich gleich wacher und tief gereinigt. Und habe das Gefühl, gut für mich zu sorgen.

Ich wünsche Dir einen wunderbaren erfrischenden Tag!







Sanftes Erwachen-7 Tipps

Love your body-templePosted by Ramona Yasin Mon, August 14, 2017 10:47:49
Guten Morgen smiley

Hier ein paar schöne Anregungen zum sanften freundlichen Wecken des Körpers, Deines Tempels. Ein einmaliges Geschenk ist Dein Körper und er freut sich über jede freundliche und wertschätzende Zuwendung.
Ich benutze sie jeden Morgen, wenn ich nicht gerade verschlafen habe und schon die ersten Kinder in mein Bett springen.
Bei allen Übungen ist Achtsamkeit das Wichtigste: tue nur das und soviel, wie es Dir gut tut und angenehm ist. Es ist eher ein Verwöhnen als ein "Pflichtprogramm".
Finde mit der Zeit heraus, was Dir persönlich gut tut und was Dich eher beruhigt und was Dich eher angenehm anregt.
Wenn etwas weh tut: Einfach spüren, freundlich anerkennen und ausprobieren, was der Stelle wirklich gut tut.
Ich bleibe dafür meistens noch im Bett und wecke mich dadurch sanft selber auf.

1. Dehne Dich sanft, spüre, was sich gerade bewegen will. Vielleicht hilft das Bild einer sich räckelnden Katze.
2. Knete Deine "Schwimmhäute" an Händen und Füßen, das regt die Lymphe an und unterstützt den Entgiftungsprozess, der in der Nacht und am Morgen stattfindet.
3. Streiche die Finger aus, umfange sie mit der anderen Hand, das stimuliert sanft die Energieleitbahnen, die Meridiane, die in den Fingerspitzen enden.
4. Massiere Deine Ohren und drum herum, das stimuliert die Ohr-Akkupunktur-Punkte (die den gesamten Körper abbilden) und die Leitbahnen um das Ohr herum.
5. Massiere sanft Deine Kiefermuskulatur. Kiefer und Beckenbereich hängen eng zusammen und Du tust Dir damit ganzheitlich etwas Gutes.
6. Streiche sanft über Deinen ganzen Körper, eventuell nimm eine kleine Baby-Bürste mit weichen Borsten und massiere damit Deine Haut immer beginnend bei den Füßen (rechte Körperseite) in Richtung Herz. Fühle wie Dein Blut in Wallung kommt und die Haut anfängt zu kribbeln. Du Lebst!!!
7. Atme ein paar Mal bewusst ein und aus und wähle Dir einen Satz, der Dich den ganzen Tag hindurch begleiten soll. Bei mir ist es zur Zeit: "Ich begrüße die Geschenke des Lebens und nehme sie dankbar an. Ich nehme alles an." Erinnere Dich im Laufe des Tages immer wieder an diesen Satz.

Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag! Carpe diem....

Deine Ramona Yasin