Lovings for you and me

Lovings for you and me

"Denn wo Dein Schatz ist, da ist Dein Herz."

Es ist mein Herzens-Wunsch, dass dieser Blog eine riesige Schatzhöhle ist. Jedes LOVING möge ein leuchtender und glitzernder, manchmal auch noch ungeschliffener Edelstein sein, die zusammen gesetzt ein wunderschönes Mosaik weben für mich und für Dich.

Ich will Gedanken-Spiel-Räume öffnen für alle, die Lust auf kreative Impulse in alle möglichen Richtungen haben. Bunt eben. Die Lust am Träumen anfeuern. Teilen, was sowieso da ist, anstatt es einstauben zu lassen. Warum mit dem Teilen warten bis endlich der "richtige Zeitpunkt" da ist? Ich will jetzt Bewusst Sein leben und Freude-Samen ausstreuen. Zum Fühlen, Denken und Lieben anregen.

Jedes LOVING ist auch eine Weg-Weiserin, eine sanfte starke klare Weise, die Dir den Weg weisen kann:
tiefer in Dich hinein und weg von irgendwelchen An-Weisungen.
Wagst Du das Abenteuer der Selbst-Erforschung?
Das "Ziel" ist zu entdecken und sich jeden Augenblick daran zu erinnern, dass da schon immer nur LIEBE ist, war und sein wird-in allem, was ist.

"Gib die Suche auf, denn die LIEBE hat Dich schon gefunden..."

Dies ist mein Geschenk für Dich und eigentlich zuerst für mich selbst, denn wenn ich all das nicht mit-teile, hab ich das Gefühl innerlich zu bersten...es ist ein Ausdruck der lebendigen Kreativität, die durch alles und jeden strahlt und das Schreiben gibt meinem Leben gerade einen großen Sinn (neben dem Mutter-Sein).
Greif hemmungslos zu, lass Dich inspirieren und führen von Deinem Herzen und geh DEINEN Weg!
Von Herz zu Herz,
Ramona Yasin

Tanze

BücherEiPosted by Ramona Yasin Wed, January 02, 2019 17:34:41
Ich wünsche allen ein wunderbares gesegnetes und liebe-voll-erfülltes Jahr 2019!

Mich lockt der Tanz, geistig und körperlich.

Und dementsprechend tauchen die Bücher um mich herum auf:

Clarissa Pinkola Estes: Der Tanz der Großen Mutter. 2007.
"Seit jeher wartet im Wald tief im Innern die großartigste Frau auf Sie, am großartigsten Feuer sitzend. Trotz ihrer Wanderung durch die Dunkelheit, die Sie zermalmt, um Diamanten zu erzeugen, oder durch die Wüste, die Sie auszehrt, zugleich jedoch mit ihren verborgenen Wassern stärkt, obwohl Sie sich am reißendsten Fluss entblößen mussten, um von unsichtbaren Händen über die Stromschnellen gehoben zu weren...trotz aller Kämpfe...wartet die großartigste Frau mit voller Geisteskraft auf Sie und sendet Ihnen geduldig Botschaften durch das verzweigte System Ihrer Psyche, so gut sie kann. Das ist ihr Werk, das großartigste überhaupt. Und ihr großartigstes Werk besteht darin, diese Frau zu finden und nie mehr zu verlieren." (25)


Maria Harris: Tanz der Seele. Die sieben Stufen der weiblichen Spiritualität. 1989. Diese sieben Stufen sind:
1. Das Erwachen
2. Das Entdecken
3. Das Erschaffen
4. Das Verweilen
5. Das Nähren
6. Das Tradieren
7. Transformation

"Dieser Tanz jedoch nennt sich Tanz des Geistes. Dies soll darauf hinweisen, daß wir die sieben Schritte nicht allein tanzen und daß es sich nicht um einen Tanz unseres Frauengeistes allein handelt. Denn während wir zu dem "Mehr" unserer Existenz erwachen, erwacht jemand zu uns. "

Heilige Sexualität

Loving(s) des TagesPosted by Ramona Yasin Mon, December 10, 2018 12:42:58
Ich habe gerade eine Mail von Veit Lindau bekommen, in der er einen Link teilt.

Frank Fiess, ein Mann, der sich seit über 20 Jahren mit der achtsamen, heiligen Liebe zwischen Mann und Frau beschäftigt, forscht und begleitet, erzählt in einem einstündigen Vortrag über Mann und Frau und ihre heilige-heilende-Sexualität.

Ich bin dankbar, das zu hören. Und ich hoffe, sehr, dass Mann und Frau im Frieden leben können und ihre Sexualität als heilig empfinden können. Und damit Heilung leben. Für Frauen, Männer, Menschen, unsere Mutter Erde.

Hier der Link: veitlindau.com/event/selbstliebe-und-wuerdevolle-sexualitaet-mit-frank-fiess/

Tanz Dein Leben

Loving(s) des TagesPosted by Ramona Yasin Sun, December 02, 2018 12:49:27
Liebe Tänzerin in mir!

Dein Tanz ist wunderschön.
So ausdrucksstark,
so vielfältig,
so kraftvoll
und auch zart.
So lebendig
und voller Lebens-Freude,
Lebens-Lust.
Bitte lass es zu,
dass das Leben Dich tanzt,
werde durchlässiger für den Fluss,
die Lebens-Kraft,
das Qi.
Lass Dich davon beseelen,
beflügeln
und verwurzeln.
ES IST DEIN TANZ.
Egal, was andere damit machen, dazu sagen, darüber denken.

Gott, LIEBE, Göttin will durch Dich getanzt werden!

So sei es. Om Shanti. Jai Ma. Aho.

Ich wünsche allen einen gesegneten und erfüllenden 1. Advent.

Von Herzen,
Ramona

Zwischen-Räume

Gedanken-BlitzePosted by Ramona Yasin Fri, November 16, 2018 18:03:13

In den letzten Tagen bin ich am Forschen, was eigentlich damit gemeint ist, wenn davon gesprochen wird „nach innen zu gehen“.

Bisher habe ich das einfach so angenommen und vor allem meinen Herz-Raum wahrgenommen, wenn ich mich nach innen versenkte.

Doch etwas in mir will es genauer wissen, fühlen, erforschen.

Mit innen ist bestimmt nicht das Innere des Körpers gemeint, oder? Wo lande ich denn da, wenn ich tief nach innen in den Körper eintauche. Irgendwo ist Schluss, wenn ich bis in die letzte Zelle getaucht bin.

In tiefen Meditationen durfte ich schon die Erfahrungen machen, in einen Innen-Raum zu gelangen, der erst ganz klein und dann immer weiter und unendlich wurde, einen ganz eigenen space, weit wie das All.
In Tag-Träumen, Bilderreisen und Visionen sehen wir Bilder, die so bunt und real sind. Sind diese Bilder innen? Im Kopf? Im Gehirn? Im "Geist"?

Wo ist denn dieser Ort „in mir“? Er ist so groß, so weit und lebendig, dass er nicht in meinem Körper, in diese beschränkte Hülle passen kann.

Wo ist dieser Raum? Und ist er dann schon wieder außen?

Je mehr ich in diese Gedanken-Spielereien und in die Meditations-Erfahrungen eintauche, desto klarer wird mir, dass das Innen und das Außen ganz und gar nicht klar zu definieren sind und es eigentlich keine Grenze gibt.

Ich nähere mich immer mehr dem Geistigen Gesetz an: „Wie innen so außen“ mit dieser Beobachtung…

Heute saß ich im Cafe und schaute aus dem Fenster auf die Straße. Auf einmal sah ich im Fenster eine Flamme, genauer eine Doppel-Flamme.

Mein Verstand weiß, dass es eine Spiegelung der Kerzenflamme ist, die vor mir auf dem Tisch stand.

Ich schaute in diese gespiegelte Flamme und es wurde zu einer Meditation, ein leichtes Eintauchen in eine andere Wirklichkeit. So ruhig, so unnahbar, so wirklich.

Wo ist diese Flamme? Ich sehe sie mit meinen Augen. Doch sie ist nicht draußen auf der Straße und sie lebt auch nicht in der Scheibe…. Wo also ist ihr zuhause? In welchem Raum ist sie existent, da ich sie doch wahrnehmen kann auch ohne um die Flamme auf dem Tisch zu wissen.

Sie wohnt in einem Zwischen-Raum, einem Ort, der nicht existiert, nicht greifbar ist und trotzdem für diesen Moment sichtbar wurde.

Und das macht mir noch einmal klar, dass sovieles für unsere Augen nicht sichtbar ist. Wir können es nicht mit unseren Sinnen begreifen, finden keine logischen Erklärungen dafür.

Und doch existiert diese Wirklichkeit, denn manchmal öffnen sich diese Räume nur für einen Augenblick und wir können einen Blick hinter den Schleier erhaschen.

So ist auch dieser November eine „dünne Schleier-Zeit“. Wenn wir für einen Moment mal unseren Verstand in den Hintergrund verschieben, dann kann es sein, dass unsere Sinne Eindrücke erfahren, die scheinbar unwirklich sind. Sie sind nicht innen, sie sind nicht außen…

Sie wohnen in den Zwischen-Räumen, den Zeitlos-Räumen, den Tag-Träumen….und in den Geschichten, Bildern und Liedern…

Tauche ein in die Innenschau-Räume, in die inneren Schau-Räume, halte inne, halte Innen-Schau. Finde dort das Außen im Innen und das Innen im Außen.

Ich wünsche uns allen geöffnete Innen-Sinne, Einblicke in Zwischen-Räume und unwirkliche Erfahrungen…


With Love,
Ramona Yasin









Global Grace Day

Loving(s) des TagesPosted by Ramona Yasin Fri, November 09, 2018 17:56:45
Vor einer Woche war ich auf einem Workshop in Hamburg, bei dem u.a. Sabine Lichtenfels aus Tamera/Portual über ihre tiefen Erfahrungen sprach und wir uns als Gruppe autauschten darüber, wie der Krieg und Kampf zwischen den Geschlechtern ein Ende finden und Heilung wirklich geschehen kann.
Seitdem begleitet mich ihr Buch "Tempel der Liebe".

Ich bin tief berührt von der Wahrheit, die mich darin anstrahlt und fühle die Sehnsucht, die auch in mir schon sehr groß und fassbar ist, in einer Welt zu leben, die den Frieden auf allen Ebenen leben will und kann.
Und gleichzeitig erkenne ich auch, welche Kraft und Disziplin, Mut und Ausdauer es von mir erfordert, dieser Sehnsucht, diesem Inneren Feuer treu zu sein.
Gerade im Moment erlebe ich eine neue Lebenssituation, die mich zutiefst herausfordert und sämtliche Schatten-Monster von Eifersucht, Misstrauen und Streitsucht ans Licht befördert.

Jeden Tag bete ich um mehr Klarheit des Geistes, dass mein Bewusstsein wächst und ich die LIEBE, die ich in mir fühle, auch leben kann mit den Umständen die mich umgeben, in diesem Körper, der mir ein zuhause sein will und mit den Menschen, von denen ich mich immer wieder (aufgrund persönlicher Geschichten) verletzt fühle.

Ich danke Kira und Bettina, dass sie mich erinnert haben an diesen Tag!

Heute, am 9. November 2018 wird der Global Grace Day gefeiert.
Sabine Lichtenfels aus Tamera schreibt dazu:

Meditation und Visionsbildung für eine geheilte Erde am 9. November

Im Jahr 2007 empfing ich den folgenden Text in einer Morgenmeditation in den hohen Bergen im Sinai in der Nähe des Berg Mose. Wir möchten dieses Gebet auch dieses Jahr nutzen, da am 9. November von diesem besonderen Ort aus eine Friedensbotschaft um die Welt gehen wird. Wir laden euch ein, euch am 9. November, wo immer ihr seid, mit euren Gruppen, Gemeinschaften, FreundInnen oder auch allein der Meditation und Visionsbildung für eine geheilte Erde anzuschließen.

„Wo Schmerz war, soll Heilung erwachen.

Wo Wut war, soll verändernde Kraft entstehen.

Wo Angst war, soll Schutz und Vertrauen entstehen.

Wo Feindschaft war, soll das große Erwachen der gegenseitigen Anteilnahme beginnen.

Wo Unterdrückung geschah, soll die große Freiheit einziehen.

Wo Völkertrennung geschah, soll die Anteilnahme an diesem Planeten Erde zu einer gemeinsamen verantwortlichen Schau führen.

Wir sind gekommen, um zu erinnern:

Wenn wir wollen, dass dieser Planet Erde überlebt, müssen alle Mauern der Trennung fallen,

die Mauern zwischen Völkern, zwischen Israel und Palästina, zwischen Europa und Afrika, zwischen der sogenannten ersten und dritten Welt.

Und ebenso die Mauern, die wir im eigenen Inneren errichtet haben, die Mauern zwischen den Geschlechtern und die Mauern zwischen Menschen und aller Kreatur.

Wir sind gekommen, um an die ursprünglicher Schönheit und Wahrheit des Lebens zu erinnern:

Alles Leben hat ein Recht auf Freiheit und Entfaltung,

ein Recht auf Liebe, auf Wahrheit und Vertrauen.

Lasst uns Beispiele setzen für die Überwindung der Gewalt, wo immer wir sind.

Lasst uns so für das Leben und die Liebe eintreten, dass die Angst verschwinden kann auf dieser Erde.

Lasst uns weltweit einen Ring der Kraft bilden für den Schutz aller Kreatur.“


Mehr unter: www.tamera.org






Zu-Bett-Geh-Szene

ES floss aus mir heraus...Posted by Ramona Yasin Fri, October 26, 2018 20:52:40
Etwas, das mich schmunzeln lässt... Mein Humor, den ich liebe.
Und mich an einige reale Zu-Bett-Geh-Szenen mit meinen beiden süßen Kindern erinnert....

Meine Zellen sollen ins Bett.
Ein riesiger Schlafsaal mit unzähligen, Billionen Betten.
Ich nehme ein Megafon in die Hand und spreche:
"Gute Nacht, meine lieben Zellen. Ich liebe Euch. Schlaft gut!"
Genervtes Gemurmel bei Einigen:
"Muss sie es wieder so übertreiben? Wo ist mein Ohropax?"


Gute Nacht! Ich liebe Dich!

« PreviousNext »