Lovings for you and me

Lovings for you and me

"Denn wo Dein Schatz ist, da ist Dein Herz."

Es ist mein Herzens-Wunsch, dass dieser Blog eine riesige Schatzhöhle ist. Jedes LOVING möge ein leuchtender und glitzernder, manchmal auch noch ungeschliffener Edelstein sein, die zusammen gesetzt ein wunderschönes Mosaik weben für mich und für Dich.

Ich will Gedanken-Spiel-Räume öffnen für alle, die Lust auf kreative Impulse in alle möglichen Richtungen haben. Bunt eben. Die Lust am Träumen anfeuern. Teilen, was sowieso da ist, anstatt es einstauben zu lassen. Warum mit dem Teilen warten bis endlich der "richtige Zeitpunkt" da ist? Ich will jetzt Bewusst Sein leben und Freude-Samen ausstreuen. Zum Fühlen, Denken und Lieben anregen.

Jedes LOVING ist auch eine Weg-Weiserin, eine sanfte starke klare Weise, die Dir den Weg weisen kann:
tiefer in Dich hinein und weg von irgendwelchen An-Weisungen.
Wagst Du das Abenteuer der Selbst-Erforschung?
Das "Ziel" ist zu entdecken und sich jeden Augenblick daran zu erinnern, dass da schon immer nur LIEBE ist, war und sein wird-in allem, was ist.

"Gib die Suche auf, denn die LIEBE hat Dich schon gefunden..."

Dies ist mein Geschenk für Dich und eigentlich zuerst für mich selbst, denn wenn ich all das nicht mit-teile, hab ich das Gefühl innerlich zu bersten...es ist ein Ausdruck der lebendigen Kreativität, die durch alles und jeden strahlt und das Schreiben gibt meinem Leben gerade einen großen Sinn (neben dem Mutter-Sein).
Greif hemmungslos zu, lass Dich inspirieren und führen von Deinem Herzen und geh DEINEN Weg!
Von Herz zu Herz,
Ramona Yasin

Stell Dir vor...

Gedanken-BlitzePosted by Ramona Yasin Fri, February 23, 2018 14:42:28
Stell Dir vor...

eine Depression,
eine Deep press(ion),
ein großer innerer Druck,
wird zu einer DEEP PASSION,
Deinem wahren Selbst-AusDRUCK, Deiner Passion,
der Geburt Deiner Leidenschaft und Deiner Begeisterung...

Wie viele Tausende Menschen leiden daran, dass sie ihr Selbst, ihr Inneres Licht nicht ausdrücken können und richten deshalb den Druck nach innen, gegen sich selbst, verleugnen ihre Kreativität, ihr Herzblut, ihre innere Fülle.
Sie spüren in sich eine Wahrheit, die mit dem Leben im Alltag immer seltener etwas zu tun hat. Masken werden aufgesetzt. In viel zu enge Verkleidungen geschlüpft. Ablenkungen aneinander gereiht wie Perlen auf einer Schnur, mit möglichst wenig Zwischen-Räumen...
Das eigene Wohlgefühl wird auf später verschoben oder übergangen. "Wenn ich in Rente bin, dann...Wenn ich das Geld habe, dann..."

Ein ganz natürlicher Überlebensmechanismus ist dann:
Sie kapseln sich ab. Sie erstarren. Fühlen sich gelähmt, stumpfsinnig oder als säßen sie auf einem Pulverfass und haben Angst vor dem zündenden Funken der sie und alles in ihrer Umgebung umbringen könnte vor lauter angesammeltem Sprengstoff. Gleichzeitig erlischt die Kreativität. Die Seele schreit und der Körper will helfen mit Krankheit. Damit endlich ein Ruhe-Besinnungs-Raum erlaubt ist. Zum Hinschauen. Hinfühlen. Neu Ausrichten auf der Lebens-Spur.

Dieser Funke könnte ihre Erlösung sein...wenn denn von ihnen ihre tiefste Leidenschaft und Begeisterung anerkannt und erlaubt würde...ein Ja seinen Raum bekäme...Und sie sich trauen könnten, diesen Raum selbstverantwortlich zu gestalten.

Dann könnte dieser großartige Funken der Begeisterung ein Leucht-Feuer entfachen und das Leben aller Wesen erhellen.

Das wünsche ich mir für mich selbst immer meer und weiter und tiefer und wahrhaftiger und auch mutiger.

Denn ich kenne diese Erstarrung, diese Lähmung, die riesigen Krallenhände und Schatten der Angst. Es ist ein Gefühl, dass mich körperlich und emotional eng macht, mein Herz erkalten lässt und innerlich austrocknet. Alpträume, keine Bewegung mehr, kein Fließen, Einsamkeit und ein Gefühl von totaler Trennung von allem. Hilflosigkeit. Verzweiflung. Ein großes Nein zu allem. Ohnmacht. Gefühlte Ausweglosigkeit. Scham und Schuldgefühle, so zu empfinden. Die dann wiederum verhindern, Hilfe zu suchen. Ein erschreckender Kreislauf.

Jeder Widerstand, jeder Kampf gegen den Schmerz und die Angst zieht mich tiefer runter.
O ja, das erfahre ich noch manches Mal, weil ich auch eine Widerstandskämpferin in mir trage und gleichzeitig einen starken Ego-Willen ausgebildet habe.
Dazu ein Mix aus Besser-Wisserei, Unnachgiebigkeit, Engstirnigkeit, Hartnäckigkeit, Starrsinn und eine Hoffnung und Glaube an "das immerwährende Gute", das selbst in der Tiefe noch eine Besserung der Situation vermutet, auch wenn mir schon längst die Luft ausgegangen ist und ich eindeutig gegen eine unsichtbare Wand renne, mutterseelenallein auf weiter Flur.
Und der Schmerz und das Leiden daran immer größer und auswegloser erscheinen.

Ich kann dann schimpfen wie ein Rohrspatz, jammern und jaulen wie ein verlassener Hund und mich in das Problem festbeißen wie ein Löwe, der seine Beute wild und unbeherrscht zerreißt. Und dabei immer ein Schwanken zwischen einer Gottes-Anklage und einer ständigen flehenden Bitte um sofortige Hilfe aus diesem Jammertal. Totale Identifikation mit der verdammten Sch... (das so direkt zu schreiben, macht mir mit etwas Abstand von der Situation eine unbändige Freude smiley)

Ich bin dankbar, dass ich in diesen erschütternden Erfahrungen von Angst und Panik schon heraus finden konnte, dass es immer Hilfe gibt und die liebende Kraft des Lebens jederzeit Unterstützung anbieten will. Auf sehr unterschiedliche und auch merk-würdige Weise.

Wenn ich zu der Hilfe und zum Leben wieder JA sage und (manchmal unfreiwillig) bereit bin, aus der dunklen und schmerzerfüllten Tiefe erneut aufzusteigen, dann kann ich wieder auftauchen aus diesem Strudel. Viele Kräfte helfen mir dabei. Die Kräfte, die mich nach oben ziehen sind stärker, als die, die von "unten" an mir krallen. Immer.

Meine Erfahrung ist, dass die Hingabe, an das was gerade ist, die meisten Kräfte frei setzt.
Und gleichzeitig die schwerste Übung von allen ist.

Diese Hingabe ist das "Ich weiß nicht weiter, ich schaffe es nicht allein, ich bin bereit, mir helfen zu lassen. Ich gebe auf."

Und dann alles loslassen. Atmen. Und vertrauen. Nur noch achtsam im Jetzt verweilen, an dem Ort, an dem ich gerade bin. Denn das ist genau jetzt meine mit dem Körper und den Sinnen erfahrbare Welt.
Und in diesem Raum darf ich mich öffnen für die Hilfe. Meistens steht sie schon bereit und wartet nur auf meine Entscheidung.
Es fällt ihr leichter, mich zurück in den Fluss zu geleiten, wenn ich entspannter bin. losgelassen habe.
Ich darf mich nun von anderen Kräften führen lassen. Doch ich muss mich mitbewegen wollen, mir erlauben, mitzufließen...

Das erfordert meistens eine totale Aufgabe aller Erwartungen, Vorstellungen, Konzepte. Einfach nur fühlen und die Intensität zulassen.
Das ist eine schwere Lebens-Aufgabe.
Doch gleichzeitig birgt dieses Aufgeben auch ein Geheimnis, das sich nun offenbart:
die versteckte Gabe unseres Selbst, ein Talent, eine Schönheit.
Der Teil von uns, der Anderen geben will. Der mit seiner Gabe dienen will. Unser Geschenk für die Welt.

Und dann fließe ich fast automatisch wieder hinein in den Strom meiner inneren Weisheit, meiner Liebe, meiner Erfüllung und Freude, der die ganze Zeit da war.
Ich hatte es nur vergessen in meiner Schmerzhülle, in meinem Kampf, meinem Gegenan und den engen Scheuklappen.

Jetzt bin ich wieder da. Yeah!

Bitte tauch auch Du immer wieder auf und dann feiere ein Fest Deiner Auferstehung! Du Gott, Du Göttin! Feiere Ostern, die Göttin der Wiedergeburt und des Neubeginns: OSTARA.
Zeig uns Dein Licht und Deine innere Schönheit! Dein Licht erhellt unsere Existenz.
Tanze um das Freudenfeuer deines Erwachens aus dem Tiefschlaf in der Tiefsee.

Ich danke allen Menschen, die sich das schon trauen und in den Selbst-Ausdruck hinein tanzen, schwingen, malen, tönen und sich mit der Welt versöhnen;
statt in dem inneren, selbstmörderischen Druck zu verweilen.

Allow yourself to feel your deep passion.

And then: move and share it with us.

You are LOVE.

We love it.

We love you.

We thank you.

You are so beautiful.

Lovings and Blessings for you!

Ramona Yasin
































Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.